1481 Gäste, 112 Mitglieder online.

Modern Vespa Blog

  zurück zur Blogs Übersicht
 

Vespa Roadtrip Südamerika: Der Weg ist die Botschaft


 

 

SIP Kunde John Silva ist ein Fotograf und Abenteurer, der den Traum verfolgt, die Welt zu erkunden und ihre Menschen kennen zu lernen, ihre Lebensweise, ihre Kulturlandschaft und ihre Umgebung zu entdecken, ihre Geschichten zu erzählen und sie vor allem mit den jüngeren Generationen zu teilen. Auf die gleiche Weise haben es die größten Entdecker getan. Es geht darum, die verschiedenen "Ecken" des Planeten neu zu entdecken, sie durch die Fotografie als praktisches Kommunikationsmedium zu dokumentieren.

 

 

John Silva, 49 Jahre alt, geboren in Kolumbien, ist Journalist und Fotograf. Seit mehr als 15 Jahren arbeitet er als Fotojournalist in wichtigen Zeitungen und Agenturen Kolumbiens und Ecuadors, darunter "El Espectador", "La Patria", "Diario Hoy" und "Agencia AFP (Agence France-Presse)".

 

 

 

 

Der amerikanische Kontinent ist der aktuelle Schauplatz dieses Träumers. Er durchbricht seine eigenen mentalen Grenzen und ändert seinen Lebensstil vollständig. John Silva begann seine Reise Ende 2011 von Quito (Ecuador) aus mit einem Vespa PX200-Roller, den er "Matilda" nannte und auf dem er während 20 Monaten durch 11 Länder fuhr. Es waren mehr als 35.000 Kilometer, die ihn an verschiedene und spektakuläre Orte führten, wo er von Freunden, Vespa-Clubs, Pfadfindern und sogar vom Präsidenten eines Landes empfangen wurde. Als er versuchte, seinen Traum von der Ankunft am "Ende der Welt" zu verwirklichen, wurde seine Reise durch die intensive Kälte, die im Herbst 2012 begann, unterbrochen.

 

 

Am 30. Juni 2013 kehrte er nach Ecuador zurück, schloss diese unvollendete Reise ab und machte eine lange Pause. Während dieser Zeit trifft John Emilio Scotto, einen der größten Traveller unserer Zeit, der zwei Weltreisen (10 Jahre lang) unternahm und einen Eintrag im "Guinness Buch der Rekorde" dafür hat. Sie wurden Freunde und John begann seine lang ersehnte Reise nach Ushuaia (Feuerland / Argentinien) zu planen.

 

 

 

 

Am 10. Oktober 2015 brach er mit einer neuen Vespa GTS300 von Quito aus auf, besuchte ein weiteres Mal Kolumbien (sein Heimatland) und unternahm von dort aus seine Reise in den Süden. In nur 18 Tagen durchquerte er Kolumbien, Ecuador, Peru und Chile. John setzte sein Abenteuer fort, indem er die Andenkette überquerte und die mythische "Route 40" nahm, die das unwirtliche und ausgedehnte argentinische Patagonien durchzieht. Er kam dabei an so erstaunlichen Orten wie dem Berg Fitz Roy und dem Perito-Moreno-Gletscher vorbei. Am 22. März 2016 kam er schließlich in der südlichsten Stadt der Welt, Ushuaia, an, wo er aufgrund der körperlichen Anstrengungen der Reise krank wurde.

 

Nachdem er sich erholt hatte, begann John seine Rückreise, die ihn durch mehrere Dörfer und Städte über die "Route 3" in Argentinien führte, die an den Atlantischen Ozean grenzt. Er reiste nach Brasilia (Brasilien), um diese vom bekannten Architekten Oscar Niemeyer entworfene Stadt zu besuchen. Dann kehrte er nach Argentinien zurück, um an den "1. Vespa-Sudamérica-Tagen" teilzunehmen, die genau auf das Datum des 70. Jahrestages der Vespa gefallen sind. Dort teilte er seine Erfahrungen im Rahmen der Konferenz "El Camino es el Mensaje" (Der Weg ist die Botschaft), wo er seine inspirierende Road-Trip Geschichte erzählte.

 

 

 

 

Weiter ging die Reise, es kamen neue Geschichten hinzu. Ein Nierenstein, ein Unfall in Argentinien und eine größere Panne seines Rollers auf der offenen bolivianischen Hochebene wurden Teil dieser Geschichte. Am 3. Januar 2017 kehrte er nach Quito zurück, wo seine zweite Reise begonnen hatte. Die Zusammenfassung dieser letzten Reise waren 45.000 Kilometer, 9 Länder und 15 Monate Reisezeit. 

 

 

John Silva konnte seine Vespa GTS300 bis an die Grenzen seiner Reisen bringen, indem er alle Arten von Gelände durchquerte und zeigte, dass lange Reisen kein Hindernis für einen legendären Roller wie eine Vespa sind! Derzeit bereist John mit seiner Vespa GTS Mexiko in Richtung Belize. Die Strecke wird ganz Mittelamerika, Nordamerika und Alaska umfassen, einen weiteren Extrempunkt auf dem Planeten!

 

 

Verfolge John in den sozialen Medien:

 

Instagram    //    YouTube

 

 

 

 


Eingetragen Feb 13 2020, 12:52 von Ralf

 
  zurück zur Blogs Übersicht